Ihre Jobsuche zu Franchise ergibt:

1 Suchtreffer

Modemobiler/innen

Modemobil GmbH
Wuppertal
26.11.2016

Stellenangebote im Bereich Franchise in der Fashion Branche

Unter dem besonders in der Mode- und Textilbranche etablierten Prinzip des Franchising ist eine Mischung aus direktem und indirektem Verkauf zu verstehen. Dieses auch Konzessionsverkauf genannte System sieht vor, dass ein Franchisegeber einem Franchisenehmer die Nutzung seines Geschäftskonzeptes, also die Nutzungsrechte, gegen ein Entgelt zur Verfügung stellt.
Wenn Sie innerhalb der Fashionbranche als Franchisenehmer einsteigen wollen, erwartet Sie eine große Zahl etablierter Unternehmen und Geschäftskonzepte. In aller Regel besteht dieses Konzessionsverhältnis aus einem Franchisevertrag und –Handbuch, welche durch regelmäßige Trainings und Schulungen ergänzt werden. Sie profitieren von Vorteilen bei der Beschaffung Ihrer Modeprodukte indem Sie von zentralen Ansprechpartnern und ausgereifter Logistik betreut werden. Die stete Partnerschaft beinhaltet einerseits die Zahlung von monatlichen Lizenzgebühren, andererseits aber auch die Verlässlichkeit der unternehmenseigenen Expertise. Für Ihre DOB/ HAKA-, Sport- oder Kinderbekleidungswaren steht Ihnen die Erfahrung des Mutterunternehmens auch in Fragen des Visual Merchandising, des Marketings und der PR zur Seite. Dies sorgt für ein einheitliches Auftreten auf dem Markt, gleichwohl Sie als Franchisenehmer vor Ort individuell agieren können und müssen. Sie operieren rechtlich selbstständig, Ihnen obliegt der wirtschaftliche Erfolg in Eigenverantwortung. Häufig wird innerhalb einer definierten Region ein Gebietsschutz für den Franchisenehmer gegeben, was bedeutet, dass innerhalb des Unternehmenssystems kein Wettbewerb untereinander stattfindet. Was wiederum bedeutet, dass Sie in stetem Kontakt zu Regional und Area Manager/innen stehen, gemeinsam Absatzmengen und Umsatzzahlen auswerten sowie aktuelle Kollektionen mit dem Brand Management bewerten. Zumeist sind Franchisenehmer zugleich auch Store Manager und zeichnen sich somit operativ für Ihren Shop verantwortlich. Dies beinhaltet also Personalverantwortung und das Delegieren von Aufgaben an Floormanager/innen, Verkäufer/innen, Modeberater/innen und Lageristen/innen. Im Tagesgeschäft setzen Sie so den Fokus auf verkaufsfördernde Maßnahmen, insbesondere stellen Sie ansprechenden Service und beste Beratung am Kunden sicher. Um die Beteiligung an einer Konzession zu erwerben, müssen Sie als Franchisenehmer/in Eigenkapital aufwenden; da diese Vertriebsform aber recht verbreitet ist, sehen die meisten Banken dies als sicheres Finanzierungs- und Kreditmodell an.

Einerseits die Beschaffung von Eigenkapital, andererseits aber auch die häufige Übernahme der Shopleitung machen unternehmerisches Denken erforderlich. Kaufmännische Fähigkeiten sind von Ihnen gefragt bei der Erstellung eines Businessplans und bei der Gesamtverantwortung des wirtschaftlichen Erfolges Ihres Geschäfts. Dafür benötigen Sie nicht nur Erfahrung im Führen von Teams und Kenntnisse des Arbeitsrechts, auch breite Kenntnis in Fashion und Styling sollten Sie mitbringen. Dazu müssen Sie sich mit der vertretenen Marke identifizieren und Freude an der Selbstständigkeit haben. Diese Erfahrungen können Sie auf verschiedene Weisen gesammelt haben: ob im Studium der Betriebswirtschaftslehre oder in kaufmännischer Ausbildung – in der Regel ist mehrjährige Berufserfahrung in Retail oder Wholesale erforderlich, um sich der kommenden Aufgaben bewusst zu sein und dem Franchisegeber die eigene Vertrautheit mit der Modebranche nachzuweisen. Bei nachweislich großer Erfahrung in branchenfremdem Umfeld beispielsweise als Geschäftsführer, Manager oder in ähnlicher Führungsposition sind auch Quereinsteiger willkommen.

Sie interessieren sich für einen Einstieg in das Franchising der Textil- und Modebranche? Dann bewerben Sie sich noch heute auf eine der ausgeschriebenen Positionen!

Wir wünschen viel Erfolg!

Jobs per E-Mail

Meine Jobsuche speichern