Ihre Jobsuche zu Retail ergibt:

44 Suchtreffer
Heidelberg
23.09.2016
Heidelberg
23.09.2016

Store Manager (m/w)

Marc Cain GmbH
Heidelberg
23.09.2016

Shopmanager

Hunkemöller Deutschland B.V. und Co. KG
Essen
20.09.2016

Shopmanager

Hunkemöller Deutschland B.V. und Co. KG
Berlin
20.09.2016

Store Manager (m/w)

Charles Vögele Deutschland GmbH
Grossraum Berlin
16.09.2016

Store Manager (m/w)

Charles Vögele Deutschland GmbH
südliches Niedersachsen
16.09.2016

Store Manager (m/w)

Charles Vögele Deutschland GmbH
Uelzen
16.09.2016

Store Manager (m/w)

Marc Cain GmbH
Koblenz
15.09.2016

Modeberater (m/w)

Marc Cain GmbH
Berlin
15.09.2016
Hamburg
14.09.2016

Visual Merchandiser (m/w)

Bianca Moden GmbH & Co. KG
Schleswig Holstein
13.09.2016

Visual Merchandiser (m/w)

Bianca Moden GmbH & Co. KG
Niedersachsen
13.09.2016

Visual Merchandiser (m/w)

Bianca Moden GmbH & Co. KG
NRW
13.09.2016

Stellenangebote im Retail in der Fashion Branche

In der Modebranche ist der Begriff Retail ein fester Bestandteil um den textilen Einzelhandel in den filialisierten Strukturen zu beschreiben. Aufgrund der Vorteile eines zentralen Einkaufs und routinierter Logistik hat sich in Deutschland ein verzweigtes Vertriebssystem zahlreicher Textil- und Modehändler entwickelt. Auf diesem Wege können die Unternehmen Wiedererkennung und gleichbleibende Qualität in den Städten gewährleisten. So geht der Retail in der Bekleidung Partnerschaften mit bestehenden Modeunternehmen ein und platziert deren Produkte unter einheitlicher, dem Kunden vertrauter Ansprache im städtischen Umfeld. Dem gegenüber stehen einerseits Outlets (auch: Factory Outlet Center, FOC), bei denen die Markenartikel-Hersteller ihre Modeprodukte in eigenen Warenhäusern meist auf der grünen Wiese anbieten. Und andererseits der Wholesale, bei dem das angebotene Sortiment über Bekleidung hinausreicht und beispielsweise Haushaltswaren beinhalten kann. Entlang der Vertriebsstruktur der Unternehmen gibt es eine große Vielfalt an Jobs, die sich potentiellen Bewerbern bieten.

Der Handel mit Bekleidung und Schuhen ist in Deutschland das umsatzstärkste Segment im Nonfood-Bereich. Trotz wachsender Konkurrenz durch den E-Commerce („E-Retail“) wird der Umsatz im Einzelhandel der Bekleidung 2015 in Deutschland stabil bei über 30 Milliarden Euro liegen. Der Einzelhandel mit Textilien ist gar im Wachstum begriffen – der Umsatz hat sich hier seit 2008 mehr als verdoppelt und wird 2015 über 2,6 Milliarden Euro betragen.

Da die Herstellung von Bekleidung zunehmend internationalisiert stattfindet und sich globale Partnerschaften auf den Märkten entwickeln, können weltweit agierende Unternehmen und Konzerne zunehmend ihre Größenvorteile nutzen. Während inhabergeführte Fachgeschäfte tendenziell zu Nischenanbietern werden, profitieren Ketten und vertikal integrierte Unternehmen von umfangreichen Strukturen in den Städten und dem weltweiten Handel. Der Import textiler Stoffe übersteigt in Deutschland mittlerweile den Export.

Um ein Filialnetz effektiv zu betreiben, muss von der Unternehmenszentrale ausgehend eine konsequente Job-Struktur in Beschaffung, Vertrieb und dem Personalmanagement betrieben werden. Die Gewährleistung von Wiedererkennung beispielsweise erfordert ein ganzheitliches Konzept der Corporate Identity. Mit Hilfe des Visual Merchandising werden dann vor Ort Schaufenster, Auslagen und Floors so gestaltet, dass den Kunden die Vertrautheit zur Marke auch in anderen Städten geboten wird. Im Category Management werden Produkte/ Marken ausgewählt, die an der Unternehmensphilosophie festhalten und entsprechende Zielgruppen ansprechen. Aufgabe des Merchandisings ist es dann, die Stores konstant mit jenen Waren zu versorgen, beispielsweise das Prinzip Never-Out-Of-Stock (NOS) aufrechtzuerhalten oder die Verbreitung neuer Kollektionen logistisch zu organisieren. Die Unternehmensstrategie auf die individuellen Anforderungen und regionalen Besonderheiten anzupassen, obliegt indes den jeweiligen Filialleitern (Store Managern), die in Eigenverantwortung den wirtschaftlichen Erfolg vor Ort sichern. Nicht selten werden Fashionstores im Franchise-System betrieben und von erfahrenen Führungskräften geleitet, die auch aus anderen Branchen kommen können. Letztlich ist es dann das Team von Verkäufern und Modeberatern im Shop, die mit ihrem Job das Gesicht des Unternehmens sind, die der Kunde direkt mit den Marken identifiziert.

Eine Verbreitung über Städte und Bundesländer hinweg zu organisieren, erfordert von den großen Handelsunternehmen eine klare Hierarchisierung auf Gebietsebene. Innerhalb einer Region sind die einzelnen Retailer in der Regel über Area Manager, Handelsreisende oder Category Captains miteinander verbunden und profitieren von gegenseitigem Austausch und gemeinsamer Erfahrung. Die führenden Bekleidungseinzelhändler hierzulande sind die Otto Group (mit Alba Moda, Bonprix, SportScheck und Weiteren), H&M und C&A.

Einzelhandel mit weiteren textilen Waren, also mit Stoffen, Strickgarn oder Kurzwaren wie Nadeln, Nähgarn usw. ist in Deutschland konstant im Wachstum begriffen. Die heimische Textilindustrie indes konzentriert sich zunehmend auf die Entwicklung technischer Textilien, fertigt und forscht für moderne High-Tech-Produkte wie etwa Funktions- und Schutzkleidung oder Outdoor-Textilien (Zelte, Planen, Segel etc.).

Wenn Sie in den Retail der Bekleidungs- und Textilbranche einsteigen möchten, stehen Ihnen viele Wege offen. In den Filialen selbst können Sie mit einem sicheren Gespür für Fashion und Freude am Kundenkontakt als Verkäufer/in beziehungsweise Modeberater/in tätig werden und eine Ausbildung beginnen. Häufig werden leitende Stellen mit erfahrenem Personal aus den eigenen Reihen besetzt, also können Sie Ihre Erfahrungen machen als Floor Manager/in, Visual Merchandiser/in und bishin zum/r Store Manager/in auf der Fläche ausbauen. Mit diesen Karriereschritten eignen Sie sich bestens, um sich entlang des zentralen Vertriebsweges weiter zu qualifizieren, beispielsweise als Area Manager/in, Handelsvertreter/in, Merchandiser/in oder Einkäufer/in. Kenntnisse, die Sie auf diesem unternehmensinternen Weg erwerben, machen Sie zum Spezialisten aller Belange des Retails.

Sie haben Interesse daran, im Retail der Textil- und Bekleidungsbranche zu arbeiten? Dann bewerben Sie sich noch heute auf eine der ausgeschriebenen Positionen!

Wir wünschen viel Erfolg!

Jobs per E-Mail

Meine Jobsuche speichern