Ihre Jobsuche zu E-Commerce-Manager ergibt:

2 Suchtreffer

E-Commerce B2B-Shopmanager (m/w)

BRAX/Leineweber GmbH & Co. KG
Herford
22.11.2016
Mäder (A)
17.11.2016

Stellenangebote als E-Commerce Manager/in in der Fashion-Branche

Wenn Sie als E-Commerce Manger/in in der Textilbranche arbeiten wollen, erwartet Sie ein vielseitiges und dynamisches Tätigkeitsfeld. Bestehende Bekleidungs-/ Textilunternehmen erweitern Ihr Angebot stetig um die Entwicklung von Multichannel-Lösungen - Startups präsentieren Modemarken häufig ausschließlich über das Internet.
Die Infrastruktur dahinter ist in jedem Fall komplex; fernab textiler Produktion, der logistischen Leistungen des Handels ist es Ihre Aufgabe im E-Commerce Management, neue Konzepte zur Verkaufsförderung beispielsweise eines B2C-Online-Shops zu entwickeln und technisch umzusetzen.
Sie garantieren dabei Usern eine optimale und zeitgemäße Handhabung der Website (Usability) und können durch Analyse des eigenen Shops etwa die Conversion Rate steigern. Je nach Integration des Unternehmens ist dafür die Koordination mit Agenturen notwendig, denen Sie dann als Ansprechpartner dienen. Inhouse-Agenturen, die Projekte selbst entwickeln, bedürfen in der Regel auch Codierern, Entwicklern und Social-Media-Experten um ihre Multi- und Crosschannel-Strategien zu verfolgen. Ist die technische Umsetzung ausgegliedert, dienen Sie als Projekt-/ E-Commerce-Manager als Betreuer für das Liefern von Inhalten – sprich Texten, Produkt- und Preisinformationen, grafischen Besonderheiten des Corporate Design und einem Katalog gewünschter Funktionalitäten. Letzteres halten Sie zu Beginn dieser Zusammenarbeit in Lasten-/ Pflichtenheften fest, kontrollieren dessen Fortschritt und vereinbaren mit Ihren Partnern konkrete Live-Termine. Augenmerk liegt dabei insbesondere auch auf dem Online-Prozess und der Abwicklung von Bestellungen (Orders), also der Garantie eines reibungslosen Auswahl- und Bezahlvorgangs. Ist der Shop ersteinmal online, werden Sie zumeist im Team das laufende Geschäft mit Inhalten pflegen, also neue Modeprodukte/ Preise, Produktbeschreibungen, Produktbilder (zum Beispiel von Schuhen, Kleidern, Hosen), Sonderangebote etc. selbstständig einpflegen. In der Bekleidungsindustrie sind dabei häufig Einzigartigkeiten im Design anzutreffen, weshalb Sie eng mit Grafikern und Fotografen zusammenarbeiten werden. Die Präsentation einer neuen Kollektion DOB/ HAKA, Schuhe, von Taschen, Accessoires etc. hat dabei keinen geringeren Anspruch als im Einzelhandel.
Der Onlineshop wird zum „E-Retail“ und wie bei einer städtischen Filiale gilt es, Maßnahmen zur Verkaufssteigerung zu planen, Qualitätssicherung durchzuführen, optimale Produktpräsentation zu gewährleisten. Durch Erforschung aktueller Entwicklungen verschiedener Shopsysteme sind Sie in der Lage, neue Features zu entwickeln und zu implementieren. So zum Beispiel, wenn Sie moderne Darstellungsformen nutzen, um Stoffe und Textilien, deren Verarbeitung und Haptik, rundum also deren Beschaffenheit möglichst anschaulich dem User zu präsentieren. Aktuelle Trends beobachten Sie und stoßen darauf aufbauend technische Weiterentwicklungen an, achten gegebenenfalls auf Anforderungen durch mobile Endgeräte (Responsibility) und finden optimalen Zugang zur jeweiligen Zielgruppe. Sie wahren dabei den Anspruch des Unternehmens beziehungsweise der Kollektionen, indem Sie angemessen zwischen Premium-/ Luxusmarken unterscheiden gegenüber beispielsweise dem Preiseinstiegssegment oder der Aufmachung von Damen- gegenüber Herrenmode. Auf externen Plattformen kann gegebenenfalls die Nutzung von Interface-Technologie vonnöten sein – über die eigene Website hinaus liegt Ihr Fokus der Sortimentsdarstellung in der Regel auch auf Suchmaschinenoptimierung (SEO) und Vermarktung über Suchmaschinen wie Google (SEA/SEM), also der Platzierung und Wiederauffindbarkeit Ihres Unternehmensshops. Zu Ihren Aufgaben kann es ferner gehören, geeignete Platzierungen für Online-Werbung auszuwählen, Email-Marketing zu betreiben, Newsletter zu betreuen und ggf. gesonderte Lösungen für regionale Stores in den Städten oder internationale Country-Shops zu entwickeln. Die Vernetzung zwischen Retail und E-Commerce wird von den meisten Unternehmen stetig ausgebaut; als Profi der Digitalisierung kann von Ihnen über die Betreuung des Onlineshops hinaus auch die Entwicklung einer Strategie im Einzelhandel erwartet werden. Werden etwa im Store selbst digitale Möglichkeiten für Kunden angeboten, sich via Terminal oder Tablet vor Ort zu verbinden, sind gegebenenfalls auch Mitarbeiter am POS zu schulen. Die Vermarktung über elektronische Wege ist weithin expandierend; nach der TW-Studie „Working in Fashion 2015“ sind unter den Arbeitgebern mit dem größten Zukunfts- und Wachstumspotential Hugo Boss, Adidas und Zalando in den Top 3.

Für diese Tätigkeiten wird in der Regel ein abgeschlossenes Studium der (Wirtschafts-) Informatik, Medien- oder Kommunikationswissenschaft vorausgesetzt, eine vergleichbare Ausbildung oder nachweisbare Qualifikationen im IT-Bereich. Eine Affinität für Modeprodukte, Fashion und Style sollte Ihnen gegeben sein. Spezialkenntnisse gereichen Ihnen dabei stets zum Vorteil – so, wenn Sie nachweisbare HTML-, Java-, oder PHP,- Fertigkeiten mitbringen. Erfahrung bei Betreuung von Shop-Systemen ist in jedem Fall wünschenswert, zum Beispiel mit gängigen Anbietern wie Magento oder TYPO3. Auch sollten Sie eine eigene Auswahl von Bearbeitungs- und Analysetools einsetzen können. Spaß an Teamarbeit und gute Englischkenntnisse runden Ihr Profil dabei ab.

Sie haben Interesse an einem Einstieg in das E-Commerce-Management der Textilbranche? Dann bewerben Sie sich noch heute auf eine der ausgeschriebenen Positionen!

Wir wünschen viel Erfolg!

Jobs per E-Mail

Meine Jobsuche speichern