Ihre Jobsuche zu Praktikum / Ausbildung ergibt:

12 Suchtreffer

Praktikum (w/m) Bereich Design

Popken Fashion Group
Rastede
30.11.2016
Herrenberg
22.11.2016

Praktikum Bachelor/Master (m/w)

BRAX/Leineweber GmbH & Co. KG
Herford
22.11.2016
Berlin
18.11.2016
Nußloch
16.11.2016
Nußloch
16.11.2016

Trainee Center Manager (m/w)

ECE Projektmanagement GmbH & Co. KG
bundesweit
08.11.2016
München
07.11.2016

Stellenangebote für Praktika/Ausbildungsstellen in der Fashion-Branche

Die Textilbranche bietet Ihnen zahlreiche Tätigkeitsfelder um erste Erfahrungen über Praktika zu sammeln oder den Berufseinstieg über eine Ausbildung vorzubereiten. Praktika werden zumeist als Orientierungshilfe verstanden, sollen Ihnen einen groben Einblick in Prozesse und Abläufe geben. Häufig sind sie Voraussetzung für die nächsten Karriereschritte, ob zur Ausbildung oder für Berufseinsteiger. Vielfach wird innerhalb moderelevanter Studiengänge das Absolvieren von Pflichtpraktika verlangt. So soll fachspezifische Kenntnis vertieft und durch praktische Bezüge erweitert werden. Innerhalb der Textilindustrie bieten sich Ihnen zahlreiche Job-Chancen, sich auszuprobieren. Gerade „hinter den Kulissen“, also fernab vom Handel in Retail und Wholesale: Versuchen Sie sich in Design und Gestaltung wenn Sie eine kreative, technische Ader haben. Wollen Sie Ihr Organisationstalent erkunden, können Sie sich in Logistik oder Produktmanagement erproben. Handwerkliche Fähigkeiten lassen sich beispielsweise in Produktion/ Bekleidungstechnik eines Fashion-Unternehmens ausbauen. Die vielfältigen Prozesse, die die Wertschöpfungskette der Textilindustrie nutzt, führen zu einem hohen Grad der Spezialisierung – die Unternehmen bieten Ihnen zahlreiche Möglichkeiten, Ihr Talent zu erkunden! Entsprechend bilden die Modebetriebe in technischen Bereichen auch aus; So werden Lehren angeboten als Fachinformatiker/in, Mechatroniker/in, Industriemechaniker/in, Modenäher/in, Textillaborant/in, Mediengestalter/in und viele weitere mehr. Besonders für die Textilbranche ist die Einzigartigkeit des Handels: Nicht nur Bekleidung, auch Haus- und Heimtextilien werden alltäglich auf den Markt und an den Kunden gebracht. Auf dem Weg zum Profi des Geschäfts hilft Ihnen eine Ausbildung in einem der diversen Vertriebswege. Beginnen können Sie in Retail und Wholesale zum Beispiel als Modeberater/ Verkäufer und erhalten Sie währenddessen Fachkompetenz zu Fashion und Trends im Allgemeinen sowie im geschäftlichen Bereich als Kaufmann/frau im Einzelhandel. Viele Unternehmen rekrutieren offene Stellen aus den eigenen Reihen; so wird Ihnen mit dieser Ausbildung ein Aufstieg zum Store Manager und darüber hinaus bis in die Führungsebenen ermöglicht. In der Lehre zum/zur Handelsfachwirt/in oder als Kaufmann/frau für Groß- und Außenhandel erlangen Sie Fähigkeiten, Textilien auch in größerem Rahmen zu vertreiben. Hier erlangte Job-Expertise können Sie später nutzen, um in den Bereich Sales/Vertrieb einzusteigen, als Handelsvertreter/in zu beginnen oder im Einkauf für Ihr Unternehmen tätig zu werden. Mit ausreichender Erfahrung steht Ihnen der Weg offen, Verantwortung für ganze Gebiete zu übernehmen, etwa als Gebietsverkaufsleiter/in, Regional- oder Area Sales Manager/in, bishin zur Entwicklung als Führungskraft. Eine Ausbildung ist ebenso im Rahmen eines dualen Studiums üblich, beispielsweise in der Kombination aus Textilmanagement und Betriebswirtschaftslehre. Die TW-Studie „Working in Fashion 2015“ benennt folgende Top 3 der Unternehmen mit den besten Karrieremöglichkeiten: Adidas, Hugo Boss, Peek&Cloppenburg.

In der Regel werden Praktika für drei bis sechs Monate besetzt, bei Schülerpraktika natürlich auch kürzer. Möchten Sie Ihre praktischen Erfahrungen im Rahmen eines Studiums sammeln, sollten Sie bereits erste Übung in den erwartbaren Tätigkeiten mitbringen, also beispielsweise erste Kenntnisse oder zumindest Vorstellungen über Schnitttechnik oder Vorgänge des Nähens haben. In technisch-mechanischer Arbeit sind häufig zumindest grundlegende Computerkenntnisse gefragt. Die Spezialisierung in auf typische Programme (Illustrator, InDesign, AutoCAD etc.) obliegt dann schließlich dem Betrieb vor Ort.

Ausbildungen werden innerhalb von zwei oder drei Jahren absolviert, selten auch dreieinhalb. Zumeist wird für den Beginn mindestens ein Realschulabschluss verlangt. Die Lehre in der Textilindustrie erfordert von Ihnen einerseits handwerkliches Geschick, mechanisches/ technisches Verständnis sowie Sie andererseits auch körperlich ausdauernde Arbeit erwarten sollten. Ein erstes Gespür für Fashion & Mode, für Farben, Stoffe und Gestaltung hilft Ihnen bei der Auswahl einer Ausbildungsstätte. Möchten Sie im Handel ausgebildet werden, ist es vor allem vorteilhaft, wenn Sie einen offenen, kommunikativen Umgang pflegen und auf Menschen zugehen können – gleichermaßen sollten Sie gut mit Zahlen umgehen können und ein Interesse an Mode und Trends mitbringen.