Ihre Jobsuche zu Vertrieb ergibt:

25 Suchtreffer
Hilter a.T.W.
24.07.2017
Göppingen
21.07.2017
Baden-Württemberg
20.07.2017
Schermbeck
17.07.2017
Bayern
17.07.2017

Handelsvertreter (m/w)

loud + proud GmbH
Westdeutschland
17.07.2017

Junior Account Manager/in

Die Textilmacher GmbH
München
14.07.2017
Nagold
11.07.2017
Mäder (Vorarlberg, Österreich)
10.07.2017

Reisende/r

Dierig Textilwerke GmbH
Deutschland West/Nord und neue Bundesländer
07.07.2017

Key Account Manager Deutschland (w/m)

Dobotex Deutschland GmbH
Düsseldorf
07.07.2017
München
07.07.2017
Winterthur (CH)
06.07.2017

Handelsvertreter (m/w)

Knopf und Knopf International GmbH & Co. KG
Postleitzahlengebiete 4,5,6 und 9
05.07.2017

Stellenangebote im Vertrieb in der Fashion-Branche

Wenn Sie sich für eine Stelle im Vertrieb der Textil- und Modebranche bewerben möchten, sollten Sie mit den zwei grundlegenden Arten der Distribution vertraut sein. In beiden Bereichen werden Sie als Vertriebsmitarbeiter/in den Verkauf von Waren und Warengruppen zu steuern haben. So ist einerseits der Direktvertrieb zu benennen – hier wechselt die hergestellte Ware nur einmal den Besitzer. Vornehmlich trifft dies auf den B2B-Bereich zu, beispielsweise bei der Veräußerung textiler Stoffe oder Halbfabrikate. Für größere Fashionunternehmen ist es nicht selten, auch „ab Werk“ zu verkaufen; häufig auf der grünen Wiese wird in Factory Outlet Centern (FOC) dann auch B2C an den Endkunden gehandelt.
Die andere Art des Vertriebs ist der indirekte Vertrieb: hier werden entlang einer Wertschöpfungskette die Modewaren mehrmals gehandelt bevor sie an den Endkunden gelangen. Man denke hierbei an global aufgestellte Unternehmen, die international produzieren lassen und national ein breites Filialnetz anbieten. Hier gewinnt der Begriff Vertrieb vor allem eine logistische Qualität.

Je nach Ihrer bisherigen Erfahrung und der Größe des Unternehmens kann Ihre Aktivität einerseits Warengruppen (beispielsweise DOB/ HAKA, KOB), einzelne Produkte (Denim/ Jeans, Jacken/Mäntel usw.) oder Gebiete umfassen (etwa Vertrieb Großraum München, Region Süddeutschland, Vertriebsleitung national). Sie werden mit Kalkulations- und Angebotserstellung betraut werden, mit der Bearbeitung eingehender Aufträge und der Erstellung von Berichten. Darauf aufbauend kann es zu Ihrer Tätigkeit gehören, anhand der Ihnen bekannten wirtschaftlichen Kennzahlen (KPIs) Umsatz, Ertrag und Kosten der von Ihnen betreuten Textilprodukte zu analysieren und zu planen. Hierzu gehört dann eine genaue Auswertung der Kosten-/ Leistungsrechnung (KLR). Sowohl B2B als auch im Bereich des filialisierten Retail Modehandels ist es essentiell, hinter die Steuerung und Organisation der Warenwirtschaft zu sehen. So haben Sie die Entwicklung der Sortimente, also der Mode-Kollektionen stets im Blick. Auch anhand der betrieblichen Lagerwirtschaft können Sie so Veränderungen im Kaufverhalten frühzeitig erkennen.

Auch kann Ihre Tätigkeit im Vertrieb Markt- und Wettbewerbsbeobachtung beinhalten, sodass Sie in Kundengesprächen umfassend über die Textil- und Modebranche informiert sind. Sollten Preisverhandlungen mit Abnehmern zu Ihrem Job gehören, werden Sie diese Informationen in adäquaten Angeboten verarbeiten und repräsentativ für das Preis- und Qualitätsniveau Ihres Unternehmens stehen. So obliegt Ihnen durch die Nähe zu den Kunden auch ein offenes Ohr beziehungsweise ein Feingespür für Verbesserungsvorschläge, Weitergabe von Feedback zum Qualitätsmanagement oder auch das Initiieren verkaufsfördernder Tätigkeiten. Sie werden Bestandskunden betreuen und auch durch Neukundengewinnung zur Absatzsteigerung beitragen. Die Verschränkung zu anderen Unternehmensbereichen erlaubt Ihnen die kontinuierliche Weiterentwicklung interner Effizienz, etwa bei der Verkürzung von Lieferzeiten oder der Senkung von Logistikkosten. In der Fashionbranche vermitteln Sie hier zwischen den Ansprüchen in Design und Styling über die Produktionsabläufe hin zum Bedarf der Kunden. Zu den am meisten wachsenden deutschen Bekleidungslieferanten zählten 2013 laut TW Ranking die Tom Tailor Group, Marc Cain und die Schmidt Gruppe (mit Marken wie Chiemsee oder Kappa).

Für einen Einstieg in diese Position bietet sich eine Ausbildung als Industriekaufmann/frau an oder ein vergleichbarer wirtschaftswissenschaftlicher Studiengang, in dem bereits erste praktische Erfahrungen gesammelt werden konnten. Im Besonderen qualifiziert sich für diesen Bereich, wer eine Ausbildung als Fachwirt/in für Vertrieb (im Einzelhandel/ Großhandel) absolvierte. Die Bezeichnung für diese Tätigkeit löste im letzten Jahr den Begriff Handelsassistent/in ab. Für diese Ausbildung wird meist die (Fach-) Hochschulreife vorausgesetzt, da hier die allgemeine kaufmännische Lehre um einen wesentlich spezialisierten Bereich erweitert wird. So sollen Absolventen auf Führungsaufgaben vorbereitet werden, etwa im Store die Aufgabe als Substitut zu übernehmen, als Abteilungsleiter/in (Floormanager/in) oder Marktleiter/in (Store Manager/in). Sollten Sie bereits andere Erfahrungen im Vertrieb gesammelt haben, sind ebenso zahlreiche Einstiegsmöglichkeiten gegeben. Vor allem sollten Sie Kenntnis und Begeisterung für Mode und Fashion mitbringen; in der Textilindustrie ist ein Wissen um Produktionsabläufe von Vorteil. Förderlich für eine Bewerbung im Vertrieb des Retail ist es ferner, wenn Sie bereits Erfahrungen mit bestimmten Warengruppen in der Damen- und Herrenoberbekleidung, bei Sportswear, Wäsche oder Schuhen vorweisen können. Generell sollten Sie Übung und Spaß im Umgang mit Kunden haben, ob mit Endkonsumenten oder Großabnehmern. In der Regel wird von Ihnen eine hohe Reisebereitschaft gefordert sowie ein sicheres, geübtes Auftreten beim Verhandeln mit Kunden.

Sie können sich vorstellen, einen Job im Vertrieb der Mode- und Textilbranche anzunehmen? Dann bewerben Sie sich noch heute auf eine der ausgeschriebenen Positionen!

Wir wünschen viel Erfolg!