Wilhelm-Lorch-Stiftung


Wilhelm-Lorch-Stiftung fördert Talente
Nachwuchskräfte und Bildungseinrichtungen können sich bewerben

Die finanzielle Unterstützung und Förderung qualifizierter Branchen-Nachwuchskräfte ist seit 1988 das Ziel der Wilhelm-Lorch-Stiftung, zu deren Trägern Persönlichkeiten und Unternehmen aus Handel und Industrie zählen.

Was wird gefördert?
Die Stiftung fördert die Aus- und Weiterbildung von jungen, begabten Nachwuchskräften, die bereits im Handel oder in der Industrie der Textil- und Modebranche tätig sind. Die Fördermittel stehen für Kursgebühren, Praktika und Hospitationen im In- und Ausland zur Verfügung. Sie sind gemäß der Satzung der Stiftung zweckgebunden zur fachspezifischen Aus- und Weiterbildung zu verwenden.

Die Stiftung zeichnet Studienabschlussarbeiten aus, die dem Modebereich, dem Textilhandel und/oder der Textil- und Bekleidungsindustrie sowie branchennahen Einrichtungen zuzuordnen sind. Es kann um Kreation, Marketing, Sourcing/Beschaffung, Logistik, Textil- und Bekleidungstechnik, Kommunikation oder auch übergreifende Themen wie Ökologie, Digitale Medien oder internationale Verflechtung gehen. Besonders preiswürdig sind Studienabschlussarbeiten und Dissertationen zu kreativen, wirtschaftlichen oder technischen Themen der Textil- und Modebranche. Die Fördermittel sind laut Satzung zweckgebunden zur Aus- und Weiterbildung zu verwenden. Gesperrte Arbeiten werden vertraulich behandelt und nicht veröffentlicht.

Wer wird gefördert?
Gefördert werden junge Menschen, die durch überdurchschnittliche Leistungen und Engagement in der beruflichen Praxis und/oder im Studium aufgefallen sind. Bewerben können sich Nachwuchskräfte, die sich im Handel, in ihren Betrieben oder in betriebseigenen Ausbildungsgängen profiliert haben, die sich neben dem Beruf im Selbststudium aus- und fortbilden oder jene, die sich durch Abendstudiengänge neben der beruflichen Tätigkeit weiterbilden wollen.

Projekte
Darüber hinaus fördert die Stiftung Projekte an Hochschulen und Bildungseinrichtungen wie zum Beispiel die Ausstattung mit Lehr- und Lernmaterialien, Beschaffung von Geräten, Maschinen und Anlagen, Forschung und Experimente in textiltechnischen Studiengängen, auch im Rahmen einer Dissertation, sowie Konzepte zum internationalen Wissenstransfer, Think Tanks oder Round Tables.

Weitere Informationen:
www.wilhelm-lorch-stiftung.de/ausschreibung

Wo kann man sich bewerben?

Wilhelm-Lorch-Stiftung

Michaela Berger
Mainzer Landstraße 251
60326 Frankfurt am Main

Telefon: 069 7595-1305
E-Mail: m.berger@wilhelm-lorch-stiftung.de
Internet: www.wilhelm-lorch-stiftung.de